• slide

    Modernste Untersuchungsmethoden

    Unsere Leistungen

  • slide

    Modernste Untersuchungsmethoden

    Unsere Leistungen

  • slide

    Modernste Untersuchungsmethoden

    Unsere Leistungen

  • slide

    Modernste Untersuchungsmethoden

    Unsere Leistungen

  • slide

    Modernste Untersuchungsmethoden

    Unsere Leistungen

Digitales Röntgen

Bedeutet eine deutliche Reduktion der Strahlendosis und senkt damit die Strahlenbelastung.

Eine mögliche Schwangerschaft muss unbedingt VOR einer Röntgenuntersuchung/-aufnahme mitgeteilt werden.

(Abhängig von der zu untersuchenden Körperregion werden zusätzliche Schutzmaßnahmen getroffen bzw. werden keine Röntgenaufnahmen gemacht)

  • Skelettröntgen
  • Herz-Lunge
  • Schluckakt, Magen-Darmpassage
  • Dickdarmröntgen (Irrigoskopie)
  • Venenröntgen (Phlebographie)
  • Nierenuntersuchung (IVP)
  • Eileiteruntersuchung (zusammen mit dem Gynäkologen der Patientin)

Sonographie - Ultraschall

Ist eine schmerzfreie Untersuchung ohne Strahlenbelastung.

  • Hals (Schilddrüse, Speicheldrüse, Lymphknoten)
  • Brust
  • Oberbauchorgane (Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz)
  • Unterbauchorgane (Harnblase, Gebärmutter, Eierstöcke, Prostata), Hoden
  • Nieren und ableitende Harnwege
  • Lymphknoten
  • Weichteile des Bewegungsapparates (Muskel, Sehnen, Schleimbeutel)
  • Babyhüfte
  • Farbdoppler der großen Halsgefäße (Carotiden) - speziell bei Rauchern, Übergewicht, Diabetes und erhöhten Blutfettwerten (Cholesterin/Triglyceride) mit der Frage: Arteriosklerose? Gefäßeinengung? Verschluss? Schlaganfallgefahr?

Skelettröntgen

  • Beurteilung des Knochenbaus
  • Abnützungserscheinungen
  • entzündliche od. tumoröse Knochenveränderungen
  • Fehlhaltungen der Wirbelsäule und Gelenke
  • fragliche Knochenbrüche
  • Zahnfehlstellungen (Fernröntgen)

Phlebographie - Venenuntersuchung

Vorbereitung

Bitte 3 Stunden vor der Untersuchung nichts essen.

Da bei dieser Untersuchung ein Kontrastmittel verabreicht werden muss, sind folgende Punkte wichtig:

  • Sollten Sie eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, brauchen wir einen aktuellen Kreatininwert. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem Hausarzt.
  • Sollten Sie eine Schilddrüsenerkrankung haben, brauchen wir den aktuellen TSH-Wert. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem Hausarzt.
  • Sollten Sie orale Antidiabetika (Tabletten gegen hohen Blutzucker) einnehmen, so bitten wir Sie, am Tag der Untersuchung auf die Einnahme zu verzichten und die Medikamentenpackung mitzubringen. Alle anderen Medikamente können Sie wie gewohnt einnehmen.

Ablauf

Es wird eine Fußrückenvene mit einer dünnen Nadel punktiert und über diese ein jodhältiges Kontrastmittel gespritzt.

Während die Assistentin das Kontrastmittel spritzt, werden vom Arzt mehrere Aufnahmen der Beinvenen gemacht. Nach der Untersuchung sollten Sie ein wenig gehen.

Information

Für diese Untersuchung ist es notwendig, dass Sie das "Aufklärungsblatt für die Gabe von Kontrastmittel" in der Ordination ausfüllen.


Thoraxröntgen - Herz-Lungen-Röntgen

  • Herz- und Lungendarstellung
  • entzündliche od. tumoröse Veränderungen
  • Lungenstauung

Mammographie - Brustuntersuchung

Sie stellt einen Schwerpunkt in meiner Ordination dar, eine Doppelbefundung ist obligat. Die Brustdiagnostik wird mit dem modernsten digitalen Mammographiegerät von GE (Sonograph DS) durchgeführt und erlaubt eine Dosisreduktion von bis zu 50%.

Wir sind mit dem Qualitätszertifikat Mammadiagnostik der österr. Röntgengesellschaft und der Bundesfachgruppe der österr. Ärztekammer ausgezeichnet.

Es werden üblicherweise von jeder Brust zwei Aufnahmen gemacht - dies dauert einige Minuten und ist meist nicht schmerzhaft.

Die Ultraschalluntersuchung wird ergänzend zur Mammographie immer durchgeführt und ist insbesondere bei jungen Frauen bzw. Frauen mit dichtem Drüsengewebe unabdingbar.

Mammographie

  • als Vorsorge
  • bei Verhärtungen oder Knoten in der Brust
  • familiär erhöhtes Brustkrebsrisiko
  • vergrößerte Achsellymphknoten

Brustkrebs-Früherkennung

Frauen zwischen 45 und 69 Jahren erhalten alle 2 Jahre eine Einladung zur Mammographie. Eine Überweisung ist somit nicht mehr notwendig.

Frauen zwischen 40 und 44 bzw. ab 70 Jahren können am Programm teilnehmen, wenn sie eine Einladung bei der kostenlosen Serviceline 0800 500 181 anfordern.

Bitte um Terminvereinbarung! 0316 / 71 64 52

Speiseröhre - Schluckakt

Es sind einige Schlucke Kontrastmittel zu trinken und es werden normalerweise vier Bilder angefertigt. Bei Verdacht auf einen sog. Zwerchfellbruch wird in Kopftieflage ein Reflux provoziert bzw. wenn vorhanden dokumentiert.

  • bei Peristaltikstörung
  • Entzündungen oder Tumor
  • Zwerchfellbruch (Hernie)
  • Rückfluss von Mageninhalt (Reflux)

Magenröntgen - Doppelkontrast

Vorbereitung

6 Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen und nichts mehr trinken.

Ablauf

Es ist ein Brausepulver und ein nicht-jodhältiges Kontrastmittel (Barium) zu schlucken. Es werden mehrere Aufnahmen zur Beurteilung des Magens und Zwölffingerdarms durchgeführt.


Dünndarmpassage

Meist in Kombination mit einem Magenröntgen.

Vorbereitung

6 Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen und nichts mehr trinken. Wichtige Medikamente dürfen Sie mit ganz wenig Wasser bis 3 Stunden vor der Untersuchung einnehmen.

Ablauf

Es werden vom Arzt in gewissen zeitlichen Abständen Aufnahmen des Dünndarms gemacht. Diese Untersuchung kann bis zu 3 Stunden dauern. Essen und trinken ist während dieser Zeit erlaubt.


Intravenöse Pyelographie (IVP) - Nierenuntersuchung

Diese Untersuchung dient der Darstellung der Nieren und der ableitenden Harnwege.

Vorbereitung

Bitte essen Sie am Vortag nichts Blähendes und verzichten Sie auf kohlensäurehaltige Getränke. Am Tag der Untersuchung (meist morgens) sollten Sie nüchtern sein.

Da bei dieser Untersuchung ein Kontrastmittel verabreicht werden muss, sollte der Kreatininwert im Normbereich sein.

Ablauf

Zunächst wird eine Röntgenaufnahme der Nieren ohne Kontrastmittel angefertigt. Dann wird in eine Armvene ein Kontrastmittel gespritzt, welches über den Blutstrom zunächst in die Nieren gelangt und danach über die Harnwege ausgeschieden wird.

Um diese beurteilen zu können, werden in Abständen von etwa 5 bis 10 Minuten mehere Röntgenaufnahmen angefertigt.

Die Untersuchung dauert üblicherweise etwa 30 Minuten, kann aber in seltenen Fällen auch mehrere Stunden dauern. Je nach Befund können sog. Spätaufnahmen (bis zu 24 Std. später) angefertigt werden.

Information

Für diese Untersuchung ist es notwendig, dass Sie das "Aufklärungsblatt für die Gabe von Kontrastmittel" in der Ordination ausfüllen.


Irrigoskopie - Dickdarmuntersuchung

Vorbereitung

  • Zwei Tage vor der Untersuchung ist nur leichte Kost erlaubt.

    Frühstück: Tee oder schwarzer Kaffee mit Zwieback
    Mittag u. Abend: klare Suppe (ohne Einlage), gekochtes Kalb- oder Rindfleisch, Geflügel, gekochter Fisch, Zwieback, weisser Reis, Teigwaren
    Verboten sind: Fett, Obst, Gemüse, Milch- und Milchprodukte, Vollkornbrot oder -gebäck, Mehlspeisen
    Bitte 2 - 3 l Flüssigkeit trinken (Wasser, Tee).
    Am Abend: Zwei Tabletten Dulcolax einnehmen
  • Einen Tag vor der Untersuchung Diät wie am Vortag beibehalten.

    Um 17 Uhr X-Prep einnehmen (Beipacktext beachten). Nach der Einnahme bitte nichts mehr essen, jedoch viel trinken (insgesamt 2 - 3 l).
  • Am Tag der Untersuchung sind Tee oder schwarzer Kaffee zum Frühstück erlaubt.

Ablauf

Bei der Untersuchung erhalten Sie einen Kontrastmitteleinlauf über ein dünnes Darmrohr, welches wenige Zentimeter in den Enddarm eingeführt wird.

Der größte Teil des Kontrastmittels wird über dieses Darmrohr in ein geschlossenes System wieder entleert. Anschließend wird Luft in den Darm eingebracht.

Unter Durchleuchtungskontrolle werden Aufnahmen des Dickdarms angefertigt.


früh erkennen

Weitere Informationen zum Österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramm erhalten Sie auf www.frueh-erkennen.at

Kostenlose Serviceline: 0800 500 181


Bilder und Aufnahmen

Sämtliche Röntgen-Aufnahmen (Digitalbilder) werden im Steiermärkischen Medizinarchiv (MARC) gespeichert.

Bilder u. Befunde: Elektronische Übermittelung (wenn der Zuweiser mit Teleimage verbunden ist), Post, Fax oder Abholung.

Bilder: Digital, Hardcopys, Papierausdrucke oder CD's.